Arbeitstitel: In der Finster am Leben zu bleiben

 

für Phillipp, meine letzten, ganz herzlichen Grüße

 

 


Halt dich doch bitte fern 
vom Tod, hätte man sagen sollen

immer wieder von vorn: 
Halt dich

mit allen Stimmen, die in der Lage sind
in der Finster über der Stille schweben zu bleiben

der Tod hat zu tun, singe der Chor lauthals
stell doch ein halbvolles Blutgefäß ins Fenster

eröffne ein Planetarium
ein leeres Land hat keine Briefträger

im Weltall fällt nie eine Welt aus allen Wolken
und Vögel landen nicht auf Worten

(wer bestellt aus dem Fragenkatalog einen Quizmaster
der nur weiß, dass er nichts weiß?)

denk dich fest am Implantat des Morgens 
und den Bissspuren der Nacht 

erwidere ein zahngleiches Lächeln
ein paar Vögel kennen deinen Namen

und fliegen mit diesem bis an die Schmerzgrenze
ein paar Menschen weinen 

deine letzte Fallbewegung in die falsche Richtung
für immer dort liegend jetzt, ohne Blick ins Ganze

der Tod hat zu viel zu tun, singe der Chor 
mit langen Hälsen, der Tod bildet jetzt aus

doch die Lehrlinge wissen noch nichts vom Überleben
unter einem 17.500 Kilogramm schweren Herzen